Festgottesdienste

Die christlichen Feiertage sind etwas Besonderes! Sie geben uns im Jahresablauf einen festen Rhythmus und schenken uns dabei zugleich Freiräume, die wir sonst nicht hätten - Freiräume zum Durchatmen und Genießen, Freiräume zum Nachdenken und zum Feiern, Freiräume für das, was wirklich wichtig ist im Leben: Für die Familie, für andere, für uns selbst und für den Sinn des Lebens. Dabei machen die christlichen Feiertage auf je unterschiedliche Weise deutlich, wie der christliche Glaube das Leben positiv beeinflussen kann. Feiertage wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten lassen einen das Leben intensiver erleben. Sie sind göttliche Freiräume mitten im Leben. Darum feiern wir an den christlichen Feiertagen besondere Festgottesdienste. Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über unsere besonderen Gottesdienstformate an den Feiertagen.

Adventssonntage

Mit der Vorbereitung auf Weihnachten im Advent beginnt das Kirchenjahr. Bei unseren Gottesdiensten an den Adventssonntagen erklingen wieder die bekannten Lieder, wie z.B. "Tochter Zion", und laden ein sich einzustimmen und innerlich vorzubereiten auf das beliebteste Fest der christlichen Feiertage: auf Weihnachten! Ein Highlight unserer Angebote in dieser Zeit stellen die Siebensterngottesdienste an den Adventssonntagen um 17 Uhr dar. Zu diesem Gottesdienst erleuchten zahlreiche Bevenser Siebensternleuchter die Kiche, die die Bevenser Bürger mit in die Kirche bringen. Ein Fest für die Sinne und ein Vorgeschmack auf die Lichter des Heiligen Abends.

Weihnachten

Weihnachten stellt eines der drei christlichen Hochfeste dar und unter ihnen das Fest, auf das sich viele ganz besonders freuen. Zu Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen haben Sie eine große Auswahl aus verschiedensten Gottesdiensten: An Heiligabend finden am Nachmittag verschiedenste Christvespern statt, sowohl für Kleinkinder als auch für Kinder, mit Krippenspiel, mit dem Kirchenchor usw. Zu Beginn der Nacht des Heiligen Abends empfangen Sie in einem meditativen Gottesdienst dann wieder entzündete Siebensternleuchter und es kommen noch einmal die vertrauten Lieder und Texte zu Gehör. Am Morgen des 1. Weihnachtstages findet der traditionelle Siebensterngottesdienst in der Dreikönigskirche statt, gefolgt von einem Festgottesdienst in der Klosterkirche. Und am 2. Weihnachtsfeiertag rundet ein festlicher Gottesdienst mit dem Posaunenchor das Weihnachtsfest ab. Einen Nachgeschmack gibt dann am 6. Januar der Dreikönigstag, der Tag, an dem die Weihnachtszeit offiziell endet und an dem ein letztes Mal die Siebensternleuchter entzündet werden. 

Jahreswechsel

Das alte Jahr noch einmal Revue passieren lassen, Schweres hinter sich lassen, dankbar die guten Momente noch einmal nacherleben und gesegnet in das neue Jahr starten, das alles können Sie in unseren Silvestergottesdiensten in der Dreikönigskirche und der Klosterkirche erleben. Neben Meditationen zum alten Jahr und ein paar guten Gedanken, können Sie hier Ihren persönlichen Segen für das neue Jahr erhalten. Am Nachmittag des Neujahrstages begrüßen wir Sie dann gerne zum Neujahrsgottesdienst in der Dreikönigskirche, in dem feierlich  das neue Jahr eingeleitet und ein Blick auf die vorausliegende Zeit geworfen wird.

Karwoche & Ostern

Mit dem Palmsonntag, an dem auch in unseren Gottesdiensten mit grünen Zweigen dem Einzug Jesu in Jerusalem gedacht wird, beginnt die Karwoche. Sie führt hin auf das zweite christliche Hochfest, Ostern.
An Gründonnerstag gedenken wir mit einem großen Tischabendmahl - einem Abendmahl verbunden mit einem gemeinsamen feierlichen Abendessen - im Gemeindehaus am Kirchplatz dem letzten Abendmahl, das Jesus mit seinen Anhängern gefeiert hat. Gestärkt von diesem besonderen Abendmahl, das uns deutlich machen will, dass Gott auch in schweren Zeiten zu uns steht, geht es in die Nacht und auf den folgenden Karfreitag zu.
Am Karfreitag, dem Todestag Jesu laden wir am Vormittag jeweils zu einem Gottesdienst in die Klosterkirche und die Dreikönigskirche ein. Am Nachmittag kann dann in beiden Kirchen der Todesstunde Jesu mit einer Andacht gedacht werden, mit besonderer Musik in Medingen und im Schweigen in der Dreikönigskirche Bad Bevensen.
Die Stille der Kartage endet am Morgen des Ostersonntags. In einem Frühgottesdienst wird zur Musik des Blockflöten-Ensembles die neue Osterkerze in der Dreikönigskirche entzündet. Anschließend erwartet Sie ein leckeres Osterfrühstück im Gemeindehaus. Feierliche Choräle erklingen dann im Osterfestgottesdienst in der Klosterkirche - darunter auch das in Medingen geschriebene Lied 100 aus dem Gesangbuch "Wir wollen alle fröhlich sein". Ein Familiengottesdienst in der Dreikönigskirche rundet das Gottesdienst-Angebot am Ostersonntag ab. Hier gibt es Programm für Groß und Klein und - anschließend an den Gottesdienst - für die Kinder die Möglichkeit im Kirchgarten auf Ostereiersuche zu gehen! Am Ostermontag klingt das Osterfest dann wortwörtlich mit den Klängen des Posaunenchors im Festgottesdienst aus.

Himmelfahrt & Pfingsten

Wenn sich 40 Tage nach Ostern der Frühling voll entfaltet hat und es die Menschen nach draußen zieht, kommt das Himmelfahrtsfest. Dieses Fest, das an die ewige Verbindung zwischen Jesus und seinen Anhängern auch nach seinem Abschied erinnert, widmet sich der Frage, wo sich das Himmlische im eigenen Leben finden lässt und wo Gott im eigenen Leben spürbar wird. Diese Suche nach dem Himmlischen feiern wir, natürlich unter dem hoffentlich blauen Himmel. Mit einem Gottesdienst, der in der Klosterkirche beginnt und dann nach draußen in die Klostergärten führt. Eine schöne Möglichkeit auch für Taufen!

10 Tage später steht dann mit Pfingsten das dritte christliche Hochfest an. Pfingsten erinnert an den Moment, als die Jüngerinnen und Jünger - getauft mit dem Heiligen Geist - nach draußen gingen und den anderen Menschen von den Erfahrungen mit Jesus berichteten, die ihr Leben verändert hatten. Pfingsten ist sozusagen der Geburtstag der Kirche und das Fest des Heiligen Geistes - jene Seite von Gott, die als Kraft in uns Menschen wirkt und uns frei und froh leben lässt! Aus diesem Grund feiern wir neben einem Festgottesdienst mit Chorälen in der Klosterkirche auch einen Tauferinnerungsgottesdienst, für Groß und Klein, in der mit Pfingstbäumen geschmückten Dreikönigskirche. Wer mag, wird in diesem fröhlichen Gottesdienst mit Taufwasser auf die Stirn oder in die Hand an die eigene Taufe und damit das Versprechen erinnert, dass Gott uns durch das Leben begleitet. Am Pfingstmontag rücken wir dann in den Mittelpunkt, dass diese Botschaft allen Christinnen und Christen gilt, indem wir einen ökumenischen Gottesdienst zusammen mit den röm.-kath. Christinnen und Christen feiern. Im Anschluss wird zu einem großen ökumenischen Mitbringbuffett auf dem Kirchplatz eingeladen.
 

Erntedank

Wenn die Ernte eingebracht ist und die Scheunen und Märkte mit bunt leuchtenden Früchten dekoriert sind, ist es Zeit für das Erntedankfest! Mit diesem Fest feiern die Christinnen und Christen all das, was das Leben ihnen im vergangenen Jahr geschenkt hat, an Lebensmitteln und anderen das Leben ausfülllenden Dingen. Zum Abschluss der Kartoffelfestwoche, die in der letzten Septemberwoche in Bad Bevensen stattfindet, feiern wir in der Dreikönigskirche einen großen Erntedankgottesdienst. Bei diesem wird der Altar von einem der umliegenden Dörfer in jedem Jahr geschmückt;  jedesmal anders, aber immer opulent. Mit Programm für die Kinder und die Großen bildet der Gottesdienst mit seinem Lob für Gottes Zuwendung den Auftakt des Kartoffelfestsonntags. Dieser geht dann u.a. direkt vor den Türen der Kirche weiter, mit herzhaften und süßen Speisen, Musik und anderen Darbietungen.
Am folgenden Sonntag bieten wir dann noch eine weitere ganz besondere Möglichkeit, die Erntedankzeit ausklingen zu lassen. In der Klosterkirche feiern wir ein Dank-Tischabendmahl, das mit einer Einstimmung in der Kirche beginnt und dann an einer feierlich dekorierten und gefüllten Tafel im Ostflügel des Klosters fortgesetzt wird.

Reformationstag

Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Ablass an die Tür der Wittenberger Schlosskirche genagelt haben. Von hier aus nahm die Reformation der mittelalterlichen Kirche ihren Anfang. Noch heute wird der 31. Oktober für evangelische Christinnen und Christen in diesem Sinne gefeiert, als Beginn der Reformation der Kirche zu einer Kirche, in der die befreiende Botschaft des Christentums zentrale Bedeutung erlangt hat. 2017 wurde das 500jährige Reformationsjubiläum groß gefeiert und seit 2018 ist dieser Tag auch offziell Feiertag in Niedersachen, als Feiertag der Freiheit! Aus diesem Grund feiern wir auch am 31. Oktober einen Festgottesdienst, in dem die Freiheit ganz besonders zur Geltung kommt: Der Reformationsgottesdienst in der Dreikönigskirche versucht, wie die Reformation damals, neue Wege zu gehen, bindet Filme und neue Musik in den Gottesdienst ein, lädt zum Kaffetrinken während des Gottesdienstes ein und ermuntert dazu dem Thema Freiheit an verschiedenen Stationen zu begegnen. Ein wahres Fest der Freiheit! Am Nachmittag des Reformationsfeiertages können Sie dann der Reformation noch einmal auf ganz andere Weise begegnen: Mit dem Reformationskonzert in der Klosterkirche, in der jedes Jahr Klänge der Reformation die Kuppel der Klosterkirche erfüllen.

Gedenktage

Wenn die Blätter von den Bäumen fallen und sich im November das Grau in der Landschaft durchsetzt, beginnt für Christinnen und Christen die Zeit der Gedenktage. Zum Volkstrauertag laden wir zum Gottesdienst in die Dreikönigskirche mit anschließender Gedenkfeier für die Gefallenen der Kriege am Mahnmal im Kirchenturm ein. Dieser Gottesdienst nimmt die politischen und gesellschaftlichen Probleme unserer Welt in den Blick und fragt nach der Verantwortung, die auch wir selbst, für unsere Gesellschaft und diese Welt übernehmen können und müssen. An den Gedenkorten für die Gefallenen der Kriege finden am Nachmittag dann auf den Dörfern zusammen mit dem Posaunenchor weitere kurze Gedenkfeiern statt.

Ein paar Tage später (am Mittwoch nach dem Volkstrauertag) folgt der vielleicht persönlichste der November-Gedenktage: Der Buß- und Bettag. In einem meditativen Abendgottesdienst in der Klosterkirche Medingen öffnet sich ein Raum, ganz für sich das eigene Leben zu bedenken, zu hinterfragen und vor allem Dingen loszulassen, was einem auf der Seele liegt.

Der Ewigkeitssonntag - wiederum ein paar Tage später - bildet den Abschluss der November-Gedenktage. An diesem Tag gedenken wir den Verstorbenen des allmählich zu Ende gehenden Jahres. In unseren Gottesdiensten am Vormittag in der Dreikönigskirche und der Klosterkirche werden alle Namen der in diesem Jahr in unserer Gemeinde verstorbenen Menschen noch einmal verlesen und für sie eine Kerze entzündet. Am Nachmittag laden wir zu einer Andacht auf dem Friedhof Bad Bevensen ein, bei dem Sie die Möglichkeit haben, eine Kerze für Ihre verstorbenen Angehörigen anzuzünden.